Investment

Investing is easier than you think, but harder than it looks.

(Warren Buffett; Value-Investor; Chairman von Berkshire Hathaway)

 

SK Finance verfolgt eine weltweite, aktive und flexible Investmentstrategie. Unsere Investmentstrategie setzen wir in allen Portfolien mit Hilfe von Investmentfonds um. Dadurch ist es uns zu jeder Zeit möglich in alle Anlageklassen zu investieren, jede Asset Allocation umzusetzen und jedes Risikoprofil für unsere Kunden abbilden zu können. Unsere langjährige Erfahrung und das Wissen über die Finanz- und Kapitalmärkte bilden hierfür die Grundlagen. Ausschlaggebend für die exakte Ausrichtung der Strategie ist unser Investment-Weltbild.

Maßgeblich für jede Investmententscheidung ist die zugrundeliegende Risk-Reward-Ratio. Diese Chance-Risiko-Betrachtung zielt auf die Identifikation von Investments ab, deren Renditeerwartungen die möglichen Verlustrisiken deutlich überkompensieren. Die von uns empfohlenen Investmentprodukte durchlaufen daher einen ausführlichen, kontinuierlichen und disziplinierten Investmentprozess. Dabei spielen sowohl quantitative als auch qualitative Faktoren eine entscheidende Rolle bei der Asset Allocation, der Investment Auswahl und der exakten Zusammensetzung des Portfolios.

Die ständige Überprüfung unserer Schritte stellt eine wichtige Voraussetzung für die stetige Optimierung unserer Investmentstrategie und des -prozesses dar.

Ziel ist eine individuelle Vermögensstrategie für unsere Kunden. Eine solche Strategie hilft beim Aufbau eines diversifizierten Portfolios sowie bei der Optimierung der Vermögensstruktur. Dies setzen wir innerhalb unseres Vermögensmanagements konsequent für unsere Kunden um.

 

Was verstehen wir unter Investment?

„Bei einem echten Investment zeigt sich bei gründlicher Analyse, dass sowohl die Kapitalsicherheit als auch ein befriedigender Ertrag gewährleistet sind. Alle anderen Transaktionen sind spekulativ.“ (Benjamin Graham; Value-Investor und Begründer der systematischen Aktien-Analyse)

 

Disziplinierte Risikominimierung, wie beim Value Investing gefordert, steht also im Vordergrund unserer Strategie. Getreu den Prinzipien unserer Investmentphilosophie binden wir neben dem Value Ansatz selbstverständlich auch die beiden anderen Investmentstile (Growth und Blend) in unsere Portfolien ein. Eine ausführliche Analyse und die absolute Konzentration auf Qualität stellen aber immer den Kern eines jeden Investments dar.

Anleger sollten hierbei immer auch über ihre eigene Emotionalität reflektieren und diese beim Investmentprozess weitestgehend ausblenden. Nach Warren Buffett bedarf jeder Anleger folgende Grundvoraussetzungen: Hirn, Verständnis des Investments, Verständnis emotionaler Reaktionen und emotionale Stabilität. Anlehnend an Buffett bezeichnen auch wir unseren Stil und die Ausrichtung unserer Investmentstrategie als „85 Prozent Value und 15 Prozent Growth“.

 

Was bedeutet Value Investing?
Value Investing gelingt u.a. dadurch, dass der nach wirtschaftlichen Maßstäben innere Wert („faire“ Wert) eines Investments über dessen Kaufpreis liegt. Der innere Wert setzt sich aus dem Wert der vorhandenen Vermögensgegenstände, dem Wert der Ertragskraft und dem Wert des zukünftigen Wachstums zusammen. Während Aktienkurse von Tag zu Tag schwanken, bleibt der innere Wert vergleichsweise stabil. Value Investing ist auf einen langfristigen Anlageerfolg ausgerichtet.

Bei Benjamin Graham (Value-Investor und Begründer der systematischen Aktien-Analyse) ist die sog. „Margin of Safety“ (Sicherheitsmarge), also die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem „fairen“ Wert, das zentrale Konzept seiner Überlegungen. Je größer die Sicherheitsmarge ist, desto geringer ist das Risiko, mit einer falschen Einschätzung viel Geld zu verlieren.

Um zu verdeutlichen, wie irrational es an der Börse mitunter zugeht, hat Graham die Figur des „Mr. Market“ erfunden. „Mr. Market“ ist ein sehr emotionaler, manisch-depressiver Typ – manchmal ist er übertrieben optimistisch und ein anderes Mal herrscht bei ihm Weltuntergangsstimmung. Täglich taucht er beim Anleger auf, um z.B. Aktien zu kaufen oder zu verkaufen. Jeden Tag werden die Preise dabei stark durch die emotionale Stimmung von „Mr. Market“ geprägt. Mal sind die Preise fair, meistens jedoch völlig absurd.

Die Gründe für die Erklärung dieses Phänomens liegen in der menschlichen Psyche. Wir alle werden zumindest zeitweise durch Gier und Furcht beeinflusst. Außerdem neigen wir dazu, mit der Herde mitzulaufen, ganz gleich, in welche Richtung. Zudem werden emotional getroffene Entscheidungen im Nachhinein oftmals nicht als solche erkannt und bewertet, sondern nachträglich rational begründet. Der „Herdentrieb“ schützt uns vor dem unangenehmen Gefühl, selbst verantwortlich und damit letztlich auch selbst schuld zu sein. Börsenerfolge werden in der Regel dem eigenen Verstand zugeschrieben, bei Verlusten hatten wir die falschen Ratgeber.

„Mr. Market“ bringt uns täglich in Versuchung zu handeln. Intelligente Investoren greifen jedoch nur dann zu, wenn „Mr. Market“ in seiner Weltuntergangsstimmung z.B. Aktien zu Ausverkaufspreisen anbietet oder verkaufen ihre Aktien lediglich zu einer Zeit, in der sich Mr. Market in einer absolut euphorischen Hochstimmung befindet und die Preise deutlich über dem inneren Wert liegen. Was Graham den Anlegern damit sagen will: Erstens, es bringt nichts, ständig dem täglichen Auf und Ab der Börse hinterher zu hecheln. Zweitens, wenn der Markt den wahren Wert eines Investments verkennt, ergeben sich für den geduldigen Anleger sehr guten Chancen.

Um die Diskrepanz zwischen emotional getriebenen Preisen und rationalen Bewertungen ausnutzen zu können, bedarf es fundierter Kenntnisse über Bewertungskennzahlen und deren Zusammenhänge sowie den historischen Bewertungsniveaus und ihren zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten aufgrund veränderter Markt-Rahmenbedingungen. Die Kennzahlen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), Shiller-KGV, Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) usw. stehen hier im Mittelpunkt der Betrachtung.

Was bedeutet Growth Investing?
Beim Growth Investing wird gezielt nach Unternehmen gesucht, die sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft durch ein starkes Wachstum charakterisiert sind. Im Fokus stehen Titel, die eine hohe Gewinnerwartung aufweisen. Fundamentale Daten eines Unternehmens spielen eine untergeordnete Rolle. Im Gegensatz zum Value Investing wird dem Unterschied zwischen dem fairen Wert einer Aktie und ihrem aktuellen Kurs weniger Bedeutung beigemessen. Aufgrund der hohen Gewinnerwartungen handelt es sich beim Growth Investing um eine eher spekulative Anlagestrategie mit einem kurzfristigeren Anlagehorizont. Höheren Chancen stehen höhere Risiken entgegen.

Was bedeutet Blend Investing?
Unter Blend Investing versteht man die Möglichkeit, sowohl von kurzfristigen Wachstumserwartungen der Growth Werte als auch von den längerfristigen Wertsteigerungen der Value Titel zu profitieren. Es handelt sich hier also um eine Mischung beider Investmentstile.

 

 

SK Finance hat 5,00 von 5 Sterne | 94 Bewertungen auf ProvenExpert.com